Fakultät IV » Allgemein » Nachruf Prof. Dr. Karl-Heinz Drexhage
 

Nachruf Prof. Dr. Karl-Heinz Drexhage

Das Department Chemie und Biologie der Universität Siegen trauert um

Prof. Dr. Karl-Heinz Drexhage

der am 31. März 2022 im Alter von 88 Jahren verstorben ist.

Herr Prof. Dr. Drexhage wurde am 25.02.1934 in Herford/Westfalen geboren. Nach dem Abitur am humanistischen Gymnasium in Detmold studierte er Chemie in Marburg und wurde 1964 im Institut für Physikalische Chemie bei Hans Kuhn mit Auszeichnung zum Dr. phil. promoviert. Es folgte die Habilitation im Jahr 1967 an der Universität Marburg und eine Postdoktorandentätigkeit im Forschungslabor der IBM in San José (Kalifornien, USA). Von 1970 an war er als Research Associate im Kodak-Forschungslabor in Rochester (New York, USA) tätig. Im Mai 1978 wurde er zum ordentlichen Professor für Physikalische Chemie an der damaligen Gesamthochschule Siegen ernannt und führte seine erfolgreiche Tätigkeit als Forscher und akademischer Lehrer auch noch nach seiner Emeritierung im Jahr 1999 mit ungebrochenem Elan fort. Noch im gleichen Jahr gründete er zusammen mit drei Mitstreitenden die sehr erfolgreiche ATTO-TEC GmbH als Ausgründung der Universität.

Prof. Drexhage war ein Experte auf dem Gebiet der Farbstoffe und leistete zahlreiche bahnbrechende Beiträge für die Wissenschaft. Der Fokus seiner Forschung lag zunächst auf der Entwicklung von monomolekularen Farbstoffschichten und der geschickten Nutzung ultrakurzer Lichtimpulse zur Untersuchung extrem schneller chemischer Reaktionen. In den USA entdeckte er neue hocheffiziente Farbstoffe für Infrarot-Laser und erforschte an der Universität Siegen die Grundlagen der Lichtemission von Farbstoffen weiter. Prof. Drexhage war international führend auf dem Gebiet der fluoreszierenden Farbstoffe, die zunächst in Farbstoff-Lasern und später als Fluoreszenzmarker und Fluoreszenz-löschende Farbstoffe nicht nur in der Biochemie weltweit eine außerordentliche Bedeutung erlangt haben. Zusammen mit seinem Team der ATTO-TEC war er an der Entwicklung verbesserter Fluorophore beteiligt, die den Weg für das mit dem Chemie-Nobelpreis ausgezeichneten Verfahrens der STED-Mikroskopie geebnet haben. Seine Farbstoffe bringen jetzt und in Zukunft lebende Zellen zum Leuchten.

In der akademischen Selbstverwaltung engagierte er sich immer wieder aktiv und war von 1981 bis 1983 Dekan des Fachbereichs Chemie. Karl-Heinz Drexhage war auch ein großer Sportler und bis ins hohe Alter galt seine Passion dem Orientierungslauf.

Wir trauern um einen engagierten Hochschullehrer, hervorragenden Wissenschaftler und geschätzten Kollegen, der die Universität Siegen und insbesondere den Fachbereich Chemie seit der Gründung mitgestaltet hat. Wir werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seiner Ehefrau Elisabeth Drexhage, seinen Kindern, Enkelkindern und Angehörigen.

Für das Kollegium und die Mitarbeitenden

Der Departmentsprecher des Departments Chemie und Biologie

Univ.-Prof. Dr. Carsten Engelhard

Siegen, im April 2022

Aktualisiert um 9:20 am 26. April 2022 von Thomas Reppel.